* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



Rosenrot

FSK 18


Leser








draussen h?rte ich immer noch den regen. wind r?ttelte am wellblech des vordachs, peitschte durch die baumkrone dar?ber. auf einmal wirkte all das bedrohlich. das und die art, wie er mich ansah. aber ich wollte es trotzdem. wollte von ihm genommen werden, wie es ihm spass machte. wollte alles aushalten, alles ertragen, was er verlangte.
er riss mir die kleider fast vom leib, so ungeduldig war er. ungeduldig oder gierig. ich wusste nicht, ob die schauer auf meiner haut von der pl?tzlichen k?lte oder aus der situation kamen. er dr?ckte meine h?nde nach oben, ?ber meinen kopf, auf die bettdecke. wieder seine stimme an meinem ohr. "ich will, dass du ganz still h?ltst. ich will, dass du dich keinen millimeter bewegst, so lange ich es dir nicht erlaube. keinen einzigen. h?rst du?", fl?sterte er, heiser vor erregung. ich nickte. "schliess die augen. ?ffne sie nicht." ich nickte ein zweites mal.

ein erinnerungstaumel:
unheimliches gef?hl, so ausgeliefert und wehrlos. der gedanke daran, welche macht er hatte, was er h?tte tun k?nnen. schwerer atem. zucken und st?hnen. starke arme. unbeirrbare h?nde, fordernd, ?berwindend. unbeschreibliche spannung. in mir, in ihm, zwischen uns. kaltheisse schauer. wie eine bet?ubung aus wollust und widerstand, die unempfindlich f?r schmerz macht, der trotzdem sp?rbar war.
er genoss zu sehen, wie ich versuchte ihm zu gehorchen und mich nicht zu bewegen. genoss zu sehen, wie ich immer wieder daran scheiterte. er lechzte danach zu sehen, wie ich mich seinen h?nden, seinen lippen, seiner zunge entgegenstreckte und ihnen zu entkommen versuchte. gleichzeitig. wie ich mich wand, zappelte. er geilte sich daran auf, berauschte sich daran.
schreie. aus angst, aus schmerz. lustschmerz. schreie voller geilheit. schreie im duett.
"mach die augen auf, sieh mich an", verlangte er und st?hnte laut auf als ich es tat. was immer er in meinen augen sah, es verwandelte seinen eigenen blick. es war unbehaglich, unheimlich, so angestarrt zu werden, irrsinnig vor verlangen.
pulsierender rhythmus. perfekter einklang von pulstakt und bewegung. ficken im herzschlag des ganzen k?rpers.
1.6.05 23:22


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung